Wohnbau "GartenLounge" Kagran

Baujahr: in Planung
Ort: 1220, Wien
Wohneinheiten: 57

Bauträger: building develpoment network
Freiraumplanung: EGKK
Die GartenLounge denkt Wohnbau neu. Nicht nur einzelne, abgeschlossene Räume sind für gemeinschaftliche Aktivitäten vorgesehen, sondern das gesamte Haus soll ein einladender Begegnungsraum sein.
Es werden keine Gänge ausgebildet – die Erschließungszone wird zum Kommunikationsraum und Treffpunkt. Die einzelnen Wohneinheiten sind um individuelle Plätze situiert, die durch die Hausgemeinschaft als erweitertes Wohnzimmer genutzt werden können und das Zusammentreffen und Zusammenleben unterschiedlicher Generationen ermöglicht und erweitert.
Begegnungsräume stellen dabei die gebauten ‚Kondensatoren‘ für das Entstehen von der Grußbekanntschaft bis zur aktiven Nachbarschaftshilfe dar. Die Schaffung von qualitativen Begegnungs- und Erlebnisräumen im direkten Wohnumfeld ermöglicht es, den Anderen zu erleben, Verständnis und Vertrauen zu entwickeln, Kontakte zu knüpfen und andere Lebenswelten zu begreifen. Die zwanglose Interaktion der Bewohnerinnen und Bewohner in unterschiedlichen Lebenssituationen soll so angeregt und verstärkt werden.
Die Zonierung des Grünraums bietet Räume mit unterschiedlichsten Qualitäten, wie die Park-Terrasse mit Sitz- und Liegeelementen als kontinuierlicher Übergang zum angrenzenden Park, die offenen Obstwiesen für Spiel, Sport aber auch Ruhe und Entspannung oder das gemeinschaftliche Grün zur individuellen Gestaltung und Aneignung beispielsweise durch Gemeinschaftsbeete, Boccia-Bahnen oder Ähnlichem.
Die Grundkonzeption sieht flexible Grundrisse, die auf unterschiedliche Bedürfnisse diverser Nutzungsgruppen und Generationen Rücksicht nehmen, vor. Durch die zentrale Positionierung der Serviceeinheiten wird die größtmögliche räumliche Flexibilität geschaffen. Durch ein vielfältiges Wohnungsangebot, das von geförderten 2- bis 5- Zimmer Wohnungen mit Eigentumsoption über 1- bis 3- Zimmer SMART Wohnungen bis zu Wohngemeinschaften für Studenten und Senioren reicht, kann auf die unterschiedlichsten Anforderungen reagiert werden.